Erneute Glücksspiel Debatte über Fifa 20 & NBA 2K20!

Die Glücksspiel Debatte in einigen Computerspielen nimmt immer weiter zu. Besonders Sportspiele sind von diesem Thema stark betroffen. Seit einigen Jahren wächst die Debatte immer weiter. Das Computer-Fußballspiel Fifa 20 und das Basketballspiel NBA 2K20 stehen besonders im Fokus dieser Debatte. Die eine Seite sieht kein Problem bei diesen Spielen in Bezug auf mögliches Glücksspiel. Auch die Entwickler selbst sehen ihr Spiel nicht als Glücksspiel an. Auf der anderen Seite stehen die Kritiker dieser Spiele, die meinen, dass das gesamte Spiel oder Teile des Spiels, reines Glücksspiel sei. In diesem Artikel könnt ihr erfahren, was wirklich hinter der Debatte steckt.

Spielekonsole mit Fifa 20 Fussballspiel

Was sind Fifa 20 und NBA 2K20?

Fifa 20 und NBA 2K20 sind beides Computerspiele, in denen es um das Thema Sport geht. In den Fifa-Spielen geht es um Fußball. Besonders der Online Spielmodus „Fifa Ultimate Team“ wird stark kritisiert. In den NBA-Spielen kann der Spieler Basketball spielen. Doch wo ist hier ein Problem?

Um das zu verstehen, muss man tief in das Innere des Spieles und des Herstellers blicken. In Fifa gibt es die Möglichkeit sich mit anderen Spielern online zu messen. Bereits seit über 10 Jahren bietet EA diesen Spielmodus an. EA ist der Entwickler und Hersteller hinter dem Produkt. Das Spiel wird auf dem EA eigenen Spielelauncher Origin verkauft. Diese Plattform steht schon lange in der Kritik. Neben Fifa werden auch andere Spiele scharf in das Visier der Kritiker genommen. Besonders Star Wars Battlefront 2 hat diese Kritik stark getroffen.

Der FUT Online-Modus in Fifa 20

FUT ist der Onlinespielmodus von Fifa – ausgeschrieben: Fifa Ultimate Team. Es geht darum, sich das beste Team zusammen zu bauen. Mit diesem Team kämpft man dann in einem Fußballspiel gegen seine Kontrahenten. Bei diesen Spielen geht es meistens nur um Ruhm und Ehre und nicht um Geld oder andere Preise. Viele Spieler zocken in der Freizeit gerne gegen reale Freunde, um Spaß zu haben und zu zeigen, dass man besser als der andere ist.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Das Problem hierbei ist, dass man viel Geld ausgeben muss. Erst einmal kostet die normale Standard Version des Spiels zu Release schon 60 Euro. Falls man aber eine Premium Version von Fifa 20 haben möchte muss man schon über 100 Euro auf den Tisch legen. Das ist eine menge Geld, besonders für Kinder. Da direkt nach dem Release der Wettkampf schon losgeht, möchte man natürlich so früh wie möglich ein gutes, wenn möglich das beste, Team haben. Es gibt zwei Möglichkeiten an Spieler zu kommen. Einerseits kann man sich Spieler auf dem Transfermarkt kaufen, hier muss man meist auf ein günstiges Angebot warten. Die zweite und riskantere Art ist es Packs zu öffnen. Um diese öffnen zu können, benötigt man allerdings eine gewisse Zahl von der Ingame Währung. Das ist nichts anderes, wie Spielchips aus bekannten Live Casinos. Um diese schnell zu bekommen, muss man viel Geld ausgeben. So wird das Echtgeld in Fifapoints umgewandelt und diese für Packs ausgegeben. In den Packs befinden sich dann Spieler und andere Karten, die zwar gut sein können, aber meistens schlecht sind.

Kritiker meinen, dass hinter diesem Konzept eine komplexe Anlage steckt, um Spieler immer mehr Geld ausgeben zu lassen. Immerhin verdient EA durch FUT 30% ihrer gesamten Einnahmen. Dieses Geld möchte man ja nicht verlieren. Um so mehr Geld man ausgibt, desto bessere Karten und Spieler bekommt man und desto einfacher kann man seine Gegner besiegen. So ist der Kauf und das Öffnen von Packs Glücksspiel.

Viele Menschen berichten davon, mehrere hundert, wenn nicht sogar tausende, Euro ausgegeben zu haben, nur um ein besseres Team in Fifa zu haben. Egal, ob man schon 300 ausgegeben hat und nichts Gutes bekommen hat. Einige beschweren sich darüber, süchtig von dem Spiel zu werden. Sie können einfach nicht mehr aufhören Geld auszugeben und Packs zu ziehen. Es sei eine Abwärtsspirale, berichten viele. Irgendwann hatten sie soziale Probleme, konnten ihr Miete nicht mehr bezahlen oder verloren ihren Job. Fifa war der Anfang vom Ende.

Die Kombination aus Geld und Suchtverhalten ist Glücksspiel.

Problem bei jüngeren Spielern

Das größte Problem ist vielleicht sogar, dass besonders Kinder lange und gerne Fifa spielen. So kommen Sie schon früh mit dem Glücksspiel in Kontakt. Schließlich ist das Spiel erst ab 0 Jahren, es gibt keinerlei Altersbegrenzung. Auch die USK und PEGI sehen keine Probleme mit dem Spiel und sind nicht daran interessiert, die Altersgrenze zu erhöhen. Sie meinen, dass Fußball spielen doch nichts schlimmes sei und wollen weiterhin nichts ändern.

Fazit zum Loot-System in Fifa 20 und NBA 2k20

Beim Beispiel zu Fifa 20 sieht man, dass das Spiel wesentliche Inhalte von Glücksspiel besitzt. Es geht um viel Geld und einem erhöhten Risiko zur Sucht nach dem Spiel. Ins Besonderem bei Kindern und Jugendlichen, die die Gefahr noch nicht abschätzen können besteht eine große Gefahr, Glücksspielsüchtig zu werden.

Auch bei dem parallelen Basketballspiel NBA 2K20 sieht das nicht anders aus. Auch hier kann man das Spiel als Glücksspiel bezeichnen. Man sollte also sofort anfangen zu handeln und die Glücksspiel Debatte nicht nur in Sportspielen, sondern auch in anderen Spielen, fortführen. In Belgien wurde diese Art von Glücksspiel auch bereits verboten.