Bundesliga-Saison 2018/19 – Welcher Verein schlägt sich bislang am besten?

Die Rückrunde der Bundesliga-Saison 2018/19 hat bereits begonnen und gleich der erste Rückrundenspieltag bestätigte zahlreiche Tendenzen, die sich schon in der Hinrunde abzeichneten. Diese Bundesliga-Saison hat bereits jetzt einige Gewinner und Verlierer. Natürlich kann aber in den verbleibenden Spielen noch für die eine oder andere Überraschung gesorgt werden und auch das Titelrennen verspricht diese Saison bis zum Schluss spannend zu bleiben. Dennoch bieten die bisher gespielten Partien bereits genug Erkenntnisse, um ein erstes Resümee zu ziehen. Welcher Verein schlägt sich in der Bundesliga bislang am besten?

Bundesliga Rückrunde - Blick ins Stadion des VfB Stuttgart

Borussia Dortmund – die einfachste Antwort

Um die Frage zu beantworten, welcher Verein sich bisher am besten schlägt, ist der Blick an die Tabellenspitze natürlich die einfachste Lösung. Dort steht mit einigem Vorsprung relativ überraschend Borussia Dortmund. Die Dortmunder haben unter ihrem neuen Trainer Lucien Favre in kürzester Zeit eine beeindruckende Entwicklung genommen. Zwar siegen sie oft knapp, aber im Vergleich zu den Auftritten in der letzten Saison unter Kurzzeit-Trainer Peter Stöger ist die Mannschaft kaum wiederzuerkennen. Das liegt sicherlich zum einen an der großartigen Arbeit des Schweizer Coachs Lucien Favre. Dieser hat der Defensive des BVB wieder Stabilität gegeben und zudem einen guten Mittelweg zwischen spektakulärem Angriff und sicherer Verteidigung gefunden. Aber auch das Management des Vereins muss gelobt werden. Neuzugänge wie Axel Witsel und Paco Alcacer erwiesen sich als echte Glücksgriffe und schlugen sofort ein.

Der BVB blieb allerdings in der vergangenen Saison weit unter seinen Möglichkeiten. Zudem wurde dieses Jahr einiges an Geld in die Hand genommen. Dass das Team so gut abschneidet, war zwar nicht zu erwarten, es gibt aber noch andere Clubs, deren Performance mindestens genauso bemerkenswert ist.

Borussia Mönchengladbach – auf dem Weg zum Top-Club?

Flagge vom Fussballverein Borussia MönchengladbachBorussia Mönchengladbach hatte in den vergangenen Jahren eigentlich immer einen starken Kader. Dieser erfüllte die Erwartungen aber eher selten. In der aktuellen Saison scheint Dieter Hecking allerdings die richtigen Ansatzpunkte gefunden zu haben, um die Mannschaft endlich auf Top-Niveau zu führen. Das liegt zum einen an der deutlich offensiveren und variableren Spielweise, zum anderen aber auch an der tollen Neuverpflichtung Alassane Plèa und der herausragenden Entwicklung von Thorgan Hazard. Dass Gladbach den enttäuschenden Platz Neun vom letzten Jahr nicht wiederholen würde, war wahrscheinlich. Dass der Verein aber sicher auf Platz Drei steht und zu diesem Zeitpunkt nur drei Punkte Rückstand auf die Münchner Bayern aufweist, war so allerdings nicht zu erwarten. Gladbach ist mit Sicherheit eines der Überraschungs-Teams der Saison und schlägt sich bisher hervorragend.

Eintracht Frankfurt – Wer braucht Niko Kovac?

Flagge vom Fussballverein Eintracht FrankfurtDie Vorzeichen zu Saisonbeginn standen bei Eintracht Frankfurt denkbar schlecht: Mit Niko Kovac hatte den Verein ein echter Erfolgs-Coach verlassen, der mit Frankfurt zuvor ausgerechnet gegen seinen zukünftigen Verein Bayern München den DFB Pokal gewonnen hatte. Außerdem verließen Leistungsträger wie Kevin Prince Boateng, Lukas Hradecky und Marius Wolf den Verein. Die Neuzugänge zeigten sich im Trainingslager teilweise überfordert und zu allem Überfluss geriet der erste Härtetest der Saison zum Debakel. Gegen den FC Bayern München mit Ex-Trainer Kovac wurde der Supercup deutlich und auch in dieser Höhe verdient mit 0:5 verloren. Nach ein paar Wochen hatte sich das Stimmungsbild in beiden Vereinen allerdings umgekehrt, während die Bayern in ein echtes Tief stürzten, stabilisierte sich Frankfurt schnell und gewann dann ein Spiel nach dem anderen. In der Europa-League gelang ihnen sogar, was bisher noch kein deutscher Verein international geschafft hatte: Sie gewannen jedes einzelne Spiel der Gruppenphase.

Im Moment steht Frankfurt wieder auf einem Europa-League-Platz und es spricht einiges dafür, dass dies auch am Ende der Saison noch der Fall ist. Der neue Trainer Adi Hütter hat Niko Kovac längst vergessen gemacht. Frankfurt begeistert mit temporeichem Offensiv-Fußball und dem möglicherweise aufregendsten Sturm der Liga. Mit Luka Jovic, Ante Rebic und Sèbastian Haller hat er Verein ein Sturm-Trio, dass seinesgleichen sucht. Rebic stand bekanntlich schon im Sommer bei den Bayern auf dem Zettel, Haller ist der Top-Scorer der Liga und Jovic hat gute Chancen, auf die Torjäger-Kanone. Dieses Frankfurt macht Spaß und hat es allen Kritikern und Experten gezeigt, die dem Team eine schwierige Saison voraussagten. Wenn es um die Frage geht, welcher Verein sich bisher am besten schlägt, darf Eintracht Frankfurt auf keinen Fall vergessen werden.

Fortuna Düsseldorf – der Aufsteiger mit dem sensationellen Lauf

Flagge vom Fussballverein Fortuna DüsseldorfVor der Saison wurde Fortuna Düsseldorf bei vielen Buchmachern und Experten als Abstiegskandidat Nummer Eins gehandelt. Der Kader von Trainer Friedhelm Funkel wurde schlichtweg als nicht bundesligatauglich eingestuft. Lange Zeit sah es auch so aus, als würden die Kritiker recht behalten. Dann aber legte die Fortuna zu einem Zwischenspurt hin, den ein Aufsteiger selten so hinbekommt. Erst gab es ein Unentschieden gegen die Bayern und dann folgten vier Siege am Stück. Dabei wurde unter anderem der direkte Konkurrent Hannover 96 im letzten Spiel der Hinrunde in seine Schranken gewiesen. Auch die Unruhe um die Vertragsverlängerung von Friedhelm Funkel konnte die Mannschaft nicht von ihrem Weg abbringen. Momentan spricht vieles dafür, dass die Fortuna die Klasse halten kann und sich damit im Rahmen ihrer Möglichkeiten sehr gut schlägt.

Bleiben die Top-Clubs bis zum Ende der Saison stabil?

Sportwetten Freunden dürfte diese Saison vor allem der FC Bayern beschäftigt haben. So viele Spiele hat der Rekordmeister schon lange nicht mehr verloren und damit bei einigen Wettanbietern sicherlich für lange Gesichter gesorgt, als diese Wettgewinne für Tipps auf Außenseiter-Siege gegen die Münchner auszahlen mussten. Nicht zu vergessen das sensationelle 3:3 gegen Fortuna Düsseldorf. Wer für die restlichen Spiele der Rückrunde Wettquoten vergleichen möchte und dabei Tipps für lukrative Angebote und Buchmacher mit Wettbonus erhalten möchte, kann auf https://fussball-wetten.net/ fündig werden. Denn auch wenn sich einige Teams in dieser Saison überraschenderweise sehr gut schlagen, bei den Buchmachern und den Experten sind diese Tatsachen bereits angekommen und das schlägt sich auch in den Wettquoten nieder.

Deshalb lohnt sich auch ein Blick in die Zukunft. Die Teams, die sich auf unterschiedlichen Niveaus bisher am besten schlagen, sind Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt und Fortuna Düsseldorf. Vor allem die drei erstgenannten machen momentan einen stabilen Eindruck und es ist nicht davon auszugehen, dass sie noch deutlich schwächere Leistungen zeigen werden. Borussia Dortmund wird beispielsweise alles daran setzen, den ersten Platz in der Liga gegen den Herausforderer aus München zu verteidigen. Lediglich Düsseldorf wird trotz starker Leistungen mit Sicherheit noch in einigen Spielen als Verlierer vom Platz gehen. Ewig kann der Lauf des Teams von Routinier Funkel nicht weitergehen.

Luft nach oben – diese Teams sollten im Auge behalten werden

Wenn es darum geht welche Teams in der Rückrunde besonders gut abschneiden und ihre Leistungen aus der Hinrunde noch verbessern werden, müssen wohl zunächst die Münchner Bayern genannt werden. Der Rekordmeister hat sein Leistungstief überwunden und Trainer Kovac sitzt mittlerweile wieder fest im Sattel. Ausschlaggebend für das Titelrennen und den Verlauf der Rückrunde wird aber sein, ob die Dortmunder nochmal ins Straucheln geraten und wie der FC Bayern die Top-Spiele gegen Liverpool mit Star-Trainer Jürgen Klopp bestreitet.

Auch für Julian Nagelsmann und die TSG Hoffenheim heißt es jetzt oder nie. Schließlich wechselt der Trainer im Sommer zum Konkurrenten aus Leipzig und möchte seine Zeit in Hoffenheim unbedingt so erfolgreich wie möglich abschließen. Durch das Ausscheiden aus der Champions League sind die Hoffenheimer in der Rückrunde von der Doppelbelastung befreit und können voll angreifen. Mit diesem Team ist auf jeden Fall zu rechnen, denn schon in der Hinrunde verloren die Hoffenheimer zahlreiche Partien trotz drückender Überlegenheit. Das kann und wird die Mannschaft in der Rückrunde besser machen.

Diese Bundesliga-Saison 2018/19 hat also jetzt schon einige Gewinner und zudem noch ein paar Teams mit dem Potenzial, sich in diesen Kreis dazuzugesellen. Dortmund, Frankfurt, Gladbach und auch Aufsteiger Düsseldorf schlagen sich bislang am besten. Doch die Bayern wären nicht die Bayern, wenn sie nicht alles daran setzen würden, der Konkurrenz noch einen gewaltigen Strich durch die Rechnung zu machen und am Ende der Saison wieder auf Platz eins zu stehen. Dann wäre auch die Frage endgültig geklärt, wer sich in dieser Saison am besten geschlagen hat.