Fantasy Football – kurz und einfach erklärt

Die Experten im Internet beschäftigen sich nicht nur mit dem Online Casino Schweiz, sondern wissen auch über Spezialgebiete aus dem Online Glücksspiel, wie dem „Fantasy Football“ Bescheid. Es wurde ursprünglich in den Vereinigten Staaten entwickelt, wo man damit die strengen Glücksspielgesetze unterwandert hat. So ist es inzwischen in einigen Bundesstaaten offiziell erlaubt, auf Fantasy Football mit echtem Geld zu wetten. In anderen Bundesstaaten ist es immer noch untersagt das Spiel mit echten Geld zu spielen.

Fantasy Football

Beim Fantasy Football bilden die Spieler rein hypothetische Mannschaften aus einer Liga, welche in den Spielen nach den tatsächlichen Leistungen der Spieler Punkte erzielen. Daher kommt der Name Fantasy, weil die Mannschaften nur ausgedacht sind. Beim Sport Football ist hier das American Football gemeint. Hauptsächlich wird daher in der Fantasy NFL gespielt. Doch jetzt erklären wir Schritt für Schritt wie Sie in das Vergnügen Fantasy Football starten können.

Eine Liga in Fantasy Football erstellen oder auswählen

Es besteht einerseits die Möglichkeit eine eigene Fantasy Football Liga zu erstellen. Diese nennen Sie einfach so wie Sie möchten. Andererseits können Sie auch einer öffentlich verfügbaren Liga betreten. Es gibt etliche Ligen, wo jeder sich einklinken kann. Wichtig ist nur, dass Sie entscheiden, ob Sie in einer kostenlosen Liga nur zum Spaß spielen möchten. Dort spielen Sie einfach mit neuen Freunden um die Ehre.

Andere Spieler gehen in eine Liga, wo um echtes Geld gespielt wird. In manchen Ligen geht es sogar um richtig viel Geld. Außerdem haben unterschiedliche Ligen verschiedene Regeln, die man sich vorher durchlesen muss. Gerade, wenn es um echtes Geld geht, ist die Auswahl der richtigen Liga möglicherweise bereits ein entscheidender Faktor.

So stellen Sie Ihre Liga zusammen

Zuallererst müssen Sie jetzt die zur Verfügung stehenden Spieler herausfinden, damit Sie eine optimale Mannschaft zusammenstellen können. Dazu kommt jetzt der Teil, wo Sie das Bewertungssystem der ausgewählten Liga genau studieren müssen. Nur so können Sie eine sinnvolle Strategie entwickeln.

Der Aufbau Ihres persönlichen Fantasy Football Teams

Diese Aktion wird im Fachjargon “Draft” genannt. Denn jetzt werden die NFL-Spieler nacheinander vom Fantasy-Team-Besitzer ausgewählt, bis die Mannschaft komplett ist. Der Fantasy-Football-Draft findet normalerweise online statt.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Dabei müssen Sie darauf achten, dass alle Positionen richtig besetzt werden, bis Sie einen vollständigen Mannschaftskader haben. Der Kader heißt Roster. Dieser besteht normalerweise aus 20 Spieler.

Ihr Team in Aktion – der Spieltag

Jede Woche wird nun Ihr Team gegen ein anderes Team antreten. Das Team besteht aus zehn Spielern, die aus dem soeben erklärten Roster ausgewählt werden. Das Team setzt sich üblicherweise wie folgt zusammen:

  • ● ein Quarterback
  • ● zwei bis drei Runningbacks
  • ● zwei bis drei Wide Receivers
  • ● ein bis zwei Tight Ends
  • ● ein Placekicker
  • ● ein Team-Verteidiger oder Special Teams

So läuft die Punktevergabe im Spiel ab

Das Spiel selbst funktioniert so, dass die Spiele aus der echten NFL analysiert werden. Jeder Spieler bekommt für jeden Spielzug bestimmte Punkte. Dabei ist egal, in welcher Mannschaft und in welchem Spiel der Spieler im echten Leben spielt. Diese Punkte werden dann in derselben Woche für die Spieler in Ihrem Team gerechnet. Dasselbe passiert natürlich auch mit den Spielern des gegnerischen Teams. Am Ende gewinnt dann das Team mit der höheren Punktesumme. Die Punktevergabe kann von Fantasy-Football-Liga zu Liga leicht unterschiedlich sein. Eine typische Punkteverteilung sieht aber wie folgt aus:

  • ● 1 Punkt für einen Raumgewinn von 25 Yards durch eine Passabgabe.
  • ● 1 Punkt für einen Raumgewinn von 10 Yards durch einen Lauf.
  • ● 1 Punkt für einen Raumgewinn von 10 Yards durch eine Passannahme.
  • ● 6 Punkte für einen Touchdown nach einem Lauf oder einer Passannahme.
  • ● 4 Punkte für einen Touchdown durch eine Passabgabe.
  • ● 2 Punkte für eine gelaufene, gefangene oder geworfene “Two-Point Conversion”.
  • ● 1 Punkt für einen “Point after Touchdown”.
  • ● 3 Punkte für ein “Field Goal” aus weniger als 50 Yards Entfernung.
  • ● 5 Punkte für ein “Field Goal” aus über 50 Yards Entfernung.
  • ● Minus 2 Punkte für eine “Interception” (das ist ein vom gegnerischen Team abgefangener Pass).
  • ● Minus 2 Punkte für ein “Fumble” (das ist ein durch einen Fehler verlorener Ball)

Anpassungen des Teams durch den Besitzer

Anpassungen des TeamsSie als Besitzer können jederzeit Ihr Fantasy-Football Team anpassen. Sie können versuchen Spieler an andere Team-Besitzer zu verkaufen oder zu tauschen. Dazu unterbreiten Sie einfach ein Handelsangebot. Sie können Spieler auf die Reservebank verbannen und einen freien Spieler stattdessen einsetzen. Auch verletzte Spieler können Sie gegen einen fitten Spieler von der Ersatzbank tauschen. So verbessern Sie Ihr Team vor jedem Spieltag, damit Sie bessere Gewinnchancen am nächsten Spieltag haben. Direkt am Spieltag können Sie keine Veränderungen mehr vornehmen.

So schaffen Sie es in die Play-offs

Wie in der echten NFL wird parallel die Fantasy-Football Liga durchgespielt und aufgrund der Siege eine Liga Tabelle geführt. Am Ende der Saison stehen die zwei besten Teams an der Spitze und kommen in die Play-offs. Dabei handelt es sich um das große Finale einer Saison. Die beiden besten treten zu einem letzten Spiel an und der Meister der Liga wird ermittelt. Der Sieger bekommt den heiß begehrten Pokal. Im Fantasy-Football ist es die Ehre, wenn es kostenlos gespielt wird oder jede Menge Geld, wenn Echtgeld im Spiel ist.

Die beliebtesten Plattformen für Fantasy-Football

Es gibt ein paar bekannte Seiten auf denen Fantasy-Football gespielt wird. Dieses Spiel wird hauptsächlich von Amerikanern gespielt. Durch die Verbreitung des Internets kann aber heutzutage jeder auf der ganzen Welt daran teilhaben. Die meisten Leute spielen Fantasy-Football am Handy, weswegen all Plattformen hervorragende Apps für Fantasy-Football, sowohl für iOS von Apple als auch für Android von Google haben. Die folgenden Anbieter sind am weitesten verbreitet und werden von den meisten Spielern genutzt:

  • ● FanDuel.com
  • ● DraftKings.com
  • ● FantasySports.com
  • ● Yahoo! Sport

Insiderwissen zum Fantasy-Football Sport

InsiderwissenIm letzten Abschnitt unseres kleinen Leitfadens zum Thema Fantasy-Sport möchten wir Ihnen ein paar Begriffe erklären, die Sie beim Spielen unbedingt wissen müssen. Erst damit können Sie die richtige Auswahl und die richtigen Entscheidungen treffen. Dazu gehören unter anderem die Liga-Typen, die Liga-Formate, die Draft-Formate und Spezialitäten bei der Punktevergabe.

Die üblichen Liga-Typen

  • Redraft: Dabei stellen Sie jedes Jahr ein neues Team auf. Das ist die Art von Liga, die im Fantasy-Football am häufigsten vorkommt.
  • Keeper: Hierbei bleibt eine Liga über mehrere Saisonen mit den gleichen Besitzern besetzt. Die Spieler werden je nach Ligaregeln nur teilweise für die neue Saison getauscht. Wurde etwa vereinbart, dass drei Spieler die “Keeper” sind, dann läuft die ersten Saison normal wie ein Redraft ab. Am Anfang der zweiten Saison wählt der Besitzer aus, welche drei Spieler er behalten will. Die anderen Spieler werden neu gedraftet.
  • Dynasty: Bei dieser Fantasy-Football Liga handelt es sich um das gleiche Prinzip wie bei einer “Keeper” Liga. Nur werden hier alle Spieler behalten. Daher haben jünger Spieler immer einen höheren Wert, weil diese noch viele Saisonen durchspielen können. Damit werden die Handelsaktionen noch interessanter.

Die wichtigsten Liga-Formate

  • Head-to-Head: Wie der Name schon vermuten lässt, spielen nur zwei Fantasy-Football Besitzer gegeneinander.
  • Best Ball: In dieser Liga werden in jedem Spiel automatisch die Spieler mit den meisten Punkten für das nächste Spiel eingesetzt. Sie stellen also am Anfang der Saison einmal Ihr Team ein und lassen es hoffentlich bis in die Play-offs laufen. Meistens fallen dabei auch alle Tauschgeschäfte und Verzichtserklärungen weg. Diesen Modus nutzen viele Fantasy-Football Besitzer, die mehrere Teams am Laufen haben, um sich nicht um jedes nach jedem Spiel kümmern zu müssen.
  • Rotisserie (Roto): Dieses System wird hauptsächlich im Fantasy-Baseball gespielt. Es kommt aber manchmal auch beim Fantasy-Football vor. Hier werden statistische Kategorien festgelegt, wie Touchdown-Pässe oder Field Goals, für die Punkte gesammelt werden. Am Ende der Saison wird alles zusammengerechnet und ein Sieger ermittelt.
  • Points only: Hierbei werden nur die Punkte gezählt. Es gibt keine Spiele von einem Team gegen ein anderes Team. Am Ende der Saison werden nur die Punkte zusammengezählt. Klingt ein wenig langweilig und ist es auch. Daher wird es im Fantasy Football praktisch nie gespielt.

Die unterschiedlichen Draft-Formate

Standard (Snake oder Serpentine): Es werden mehrere Runden beim Draft durchgeführt. Die Reihenfolge, wie die Besitzer drankommen, kann dabei rein zufällig oder vorgegeben sein. Ein Team nach dem anderen wählt Spieler für seinen “Roster” aus. Die Reihenfolge wird in jeder Runde komplett umgedreht. Wer in der ersten Runde Letzter war, startet in der nächsten Draft-Runde als Erster. Das funktioniert also nach dem Prinzip 1-2-3-4 und dann 4-3-2-1.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Auktion: Hier startet jedes Team mit einem bestimmten Budget an Spielgeld. Jeder Besitzer bietet anschließend auf einen Spieler, den jemand haben möchte. Natürlich muss man nicht mitbieten, wenn man auf einen Spieler aus dem Pool verzichten kann. Jeder Fantasy Football Besitzer kann jederzeit mitbieten, solange er noch genug Geld hat.

Die Variationen bei der Punktevergabe

Den üblichen Standard bei der Punktevergabe haben wir oben bereits aufgelistet. Doch es gibt ein paar Abweichungen und Spezialität, die öfters vorkommen. Daher erklären wir diese nachstehend kurz und übersichtlich.

  • Point Per Reception (PPR): Bei dieser Version der Punktevergabe erhält man einen Punkt für eine “Reception”. Daher sind in dieser Spielart die Running Backs, Tight Ends und Receiver wesentlich mehr wert. Es gibt auch Ligen, wo die Reception nur einen halben Punkt bringt.
  • Bonuspunkte: Beim Erreichen von bestimmten Meilensteinen gibt es Bonuspunkte. Sollte ein Quarterback etwa über 300 Yards werfen, so bekommt er 3 Bonuspunkte. So bringen gute Spiele noch mehr Punkte. Es gibt verschiedene besondere Spielzüge wie eine 50 Yard “Touchdown Reception”, die in manchen Fantasy Football Ligen mit Bonuspunkten belohnt werden.
  • Verteidigung (DST): Auch die Defense-Leistung kann mit Punkten belohnt werden. Dabei bekommen die Spieler Punkte für Fumbles, Interceptions und Sacks.
  • Einzelner defensiver Spieler (IDP): IDP steht für “Individual Defensive Player”. In den IDP-Ligen werden nur die Spielzüge des IDPs mit Punkten belohnt. Das Standard Punktesystem gilt hier nicht. Daher geht es in dieser Art von Fantasy Football Liga nur um Fumbles, Interceptions und Tackles. Alles andere ist bedeutungslos für die Punktevergabe.

Die verschiedenen Roster und Teamaufstellungen

  • Standard: Der übliche Roster besteht aus einem Quarterback, zwei Runningbacks, zwei Wide Receivers, einem Tight End, einem flexiblen Spieler, einem Team Defense und sieben Spielern auf der Bank.
  • 2 Quarterback & Superflex: Hierbei werden zwei Quarterbacks eingesetzt. Beim Superflex kann ein Quarterback auf einer Flex-Position spielen. Dort spielen üblicherweise Tight Ends, Wide Receivers oder Running Backs.
  • IDP: In diesem bereits oben beschriebenen “Individual Defensive Player” Modus zählen nur die Turnovers, Sacks, Touchdowns und Tackles und einige andere Spielzüge. Dabei können Spieler auch aus verschiedenen Ligen gewählt werden, was zu einem wesentlich größeren Pool an Spielern führt. Diese Art von Fantasy Football Liga ist also ziemlich komplex und eher für Fortgeschrittene geeignet.

Die verschiedenen Methoden für den Spielertausch

Methoden für den Spielertausch

  • Waiver Wire: Sobald ein Spieler von einem Team Besitzer fallen gelassen wird, landet dieser im “Free Agency Pool”. Das ist einfach der Pool mit den frei verfügbaren Spielern. Damit es aber kein Wettrennen auf neue freie Spieler gibt und der Besitzer gewinnt, der als Erstes davon erfährt, wurden Waiver Wires eingeführt. Diese geben den Spieler erst nach zwei bis drei Tagen frei. So können alle Besitzer gleichermaßen einen Anspruch auf den freien Spieler erheben. Der Spieler mit der höchsten Waiver Priorität bekommt ihn. Die Waiver Priorität wird meist durch die Draft-Reihenfolge am Beginn der Saison bestimmt. Wer als Letztes einen Spieler gewählt hat, hat die höchste Waiver Priorität. So durchlaufen die Ansprüche wieder die übliche Reihenfolge. Sollte der Erste auf seine Ansprüche verzichten, kann der Besitzer mit der zweithöchsten Priorität den Spieler bekommen und so weiter. Manchmal gibt es auch ein Budget für freie Spieler, welches als FAAB bezeichnet wird. In diesem Fall kann jeder Besitzer ein Gebot abgeben und die Spieler wird an den Meistbietenden versteigert. Hierbei müssen Sie als Besitzer auch noch das Budget für die gesamte Saison einteilen.
  • Free Agency: Bei dieser Variante gibt es ein einfaches Prinzip: “Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.”. Sobald ein Fantasy Football Besitzer einen Spieler fallen lässt, kann sich jeder Besitzer, der davon Wind bekommt, den Spieler schnappen. Hierbei gibt es also keine Waiver Priorität.

Fazit zum Fantasy Football

Neben den normalen Sportwetten, die wir aus Europa kennen, bietet Fantasy Football eine ganz neue Facette im Wettgeschäft. Sie können es daher nur auf eigenen Plattformen wie den oben bereits aufgezählten spielen. Im Online Casino Schweiz gibt es diese Sportart nicht. DraftKings und FanDuel sind die beliebtesten Seiten, wo Spieler aus der Schweiz Fantasy Football spielen können. Wir empfehlen Ihnen aber, vorher unbedingt diesen Leitfaden noch einmal genau zu studieren und zuerst kostenlos zu spielen, um Fantasy Football richtig kennenzulernen.