Warum es wichtig es ist, die besten Wettquoten zu spielen

Bei Sportwetten sollte nicht der einzelne Gewinn oder Verlust einer Wette im Vordergrund stehen. Vielmehr geht es um die Wettquoten und deren Wahrscheinlichkeiten. Gerade Vielwetter oder solche, die professionell als Sportwetter tätig sein wollen, lassen sich langfristig viel Geld entgehen, wenn sie nicht dauerhaft die besten Wettquoten nutzen. Kurzfristig mag die Gewinnmarge nicht relevant erscheinen, doch auf lange Sicht gesehen ist die Wahl der besten Wettquoten entscheidend, wenn es darum geht sein Wettkapital nach und nach zu erhöhen. Es ist also unumgänglich den Wettanbieter mit den besten Quoten herauszusuchen. Dieser kann jedoch von Wette zu Wette variieren, weswegen es sich anbietet bei mehreren Buchhaltern angemeldet zu sein. Die besten Wettquoten an sich sind aber noch lange kein Erfolgskonzept. Es gilt einige weitere Aspekte miteinzubeziehen, wenn man langfristig als Sportwetter Erfolg haben möchte. Doch eines steht fest, die Quoten entscheiden über Gewinn und Verlust.

Langfristige Betrachtung von Wettquoten anhand eines Rechenbeispiels

Zur Veranschaulichung, was die besten Wettquoten langfristig bewirken können, haben wir hier ein Rechenbeispiel aufgeführt. Nehmen wir dafür als Ausgangsbasis eine Wette mit der Quote 2,75. Wenn der Tipper hier 10 Euro setzt und gewinnt, kann er sich 27,50 Euro auszahlen lassen. Abzüglich des Einsatzes erhält er also einen Reingewinn von 17,50 Euro. Durch eine Erhöhung des Einsatzes steigt der Gewinn im gleichen Verhältnis. Bereits bei leicht angepassten Quoten ist eine Veränderung des Gewinns bemerkbar. Bei einer Quote von 2,7 würde der Reingewinn 17,00 Euro betragen. Bei einer Quote von 2,8 wären es 18,00 Euro. Wer also eine Quote findet, die nur 0,05 besser ist, würde einen zusätzlichen Gewinn von 0,50 Euro erwirtschaften. Das mag auf den ersten Blick irrelevant erscheinen. Schließlich macht es ja keinen wirklichen Unterschied, ob man diese 0,50 Euro nun hat oder nicht.

Ein Taschenrechner, Geldscheine und ein Block mit Stift auf einem Tisch liegend

Diese Denkweise ist allerdings falsch. Kurzfristiges Denken ist bei Sportwetten nicht angebracht. Wer langfristig Erfolg haben möchte, sollte kleinere Schritte gehen und stetige Erfolge erzielen. Diese 0,50 Euro mögen zwar nicht sehr viel erscheinen, doch auf 1000 Wetten hochgerechnet, sind es bereits 500,00 Euro die man sich durch die Lappen gehen lässt. Das ist eine Menge Geld. Und die Rede ist hier lediglich von einer um 0,05 besseren Quote. Es ist mehr als realistisch noch bessere Quoten zu finden und dadurch noch höhere Gewinne zu erzielen. Daher gilt es Gewinnquoten zu vergleichen und immer die besten Quoten anzuspielen.

Die besten Wettquoten und deren Bedeutung

Ohne Wettquoten wären Sportwetten gar nicht möglich. Ein bloßer Vergleich der Wettquoten reicht jedoch nicht aus, um als Sportwetter erfolgreich zu sein. Selbst wenn bei einem Fussball Spiel der Buchmacher mit den besten Quoten ausfindig gemacht werden sollte, heißt das noch lange nicht, dass es sich automatisch um eine gute Wette handelt. Es geht nämlich nicht nur um die Bundesliga Tipps an sich und darum, ob man für ihn eine hohe Quote findet. Sportwetten basieren schließlich auf Wahrscheinlichkeiten. Daher gilt es zu errechnen, ob es sich beim Tipp um eine Value Bet handelt. Dafür ist etwas Rechenarbeit notwendig. Es geht darum eine niedrigere Wettquote als der jeweilige Anbieter zu errechnen. Der Sportwetter muss also Wetten erkennen, die eine höhere Eintrittswahrscheinlichkeit haben, als es die Wettquote des Buchhalters impliziert. Solche Wetten sind eine lohnende Investition und das Erfolgsrezept vieler Wettprofis.

 

YouTube Video
Klicken um den Inhalt von YouTube anzusehen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube

Wer also in der Lage ist den Ausgang eines Spiels besser einschätzen zu können, als es der Wettanbieter tut, hat langfristig gute Chancen auf Gewinne. Value Bets stehen an erster Stelle. Das heißt allerdings nicht, dass ein Vergleich der Quoten der einzelnen Wettanbieter keinen Sinn macht. Gang im Gegenteil sogar. Eine solche ist in jeder Hinsicht zu empfehlen, um die besten Wettquoten zu spielen. Auf diese Weise kann der Value der Wette sogar weiter erhöht werden. Doch ohne Value bringt selbst die beste Wettquote erst einmal nichts. Zumindest dann, wenn man das Sportwetten nicht aus Lust und Laune heraus betreibt, sondern professionell spielen und langfristig Gewinne erzielen möchte.

Darum entscheiden Wettquoten über Erfolg und Misserfolg

Solange alle oder zumindest die Mehrheit der Wetten aufgehen sollten, erzielen selbst geringe Quoten einen Gewinn. Doch nicht jede Wette wird gewonnen. Selbst der beste Profiwetter verliert hin und wieder Wetten. Das ist beim Sportwetten nämlich ganz normal. In den allermeisten Fällen macht ein Quotenunterschied von 5 bis 10 Prozent den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg aus. Infolgedessen kann ein leicht erhöhter Quotendurchschnitt auch den Unterschied zwischen einer negativen und positiven Wettbilanz machen. Und eine solche ist das, was professionelle Spieler von Hobbyspielern abhebt. Es ist also durchaus sinnvoll immer die besten Wettquoten zu spielen, um langfristig mehr Geld zu erwirtschaften.