FC Germania 07 Eich Fussballmannschaft

In 112 Jahren hat der rheinlandpfälzische FC Germania 07 Eich e.V. regionale Fußballgeschichte geschrieben. Mit viel Einsatz und Engagement ist von den Vereinsmitgliedern im Laufe der Jahrzehnte viel erreicht worden. 1904 waren es Gymnasiasten aus Worms, die den Fußballsport nach Eich holten. Auf den Gänsewiesen absolvierten sie die ersten Spiele, damals noch ohne passendes Schuhwerk. Als Vereinsfarben bestimmten sie Blau und Weiß. Zum 1. Vorsitzenden wurde Fritz Gutjahr gewählt. Bis Beginn Ersten Weltkrieges befand sich das Vereinsdomizil in der Gaststätte "Gutjahr".

Entwicklung des FC Germania 07 Eich

Der Platz war in den Gründerjahren weder eben, noch standen feste Tore drauf. Der Untergrund war teilweise sumpfig. Dies tat der Spielfreude keinen Abbruch - die Jungs waren froh mal aus ihrem Alltag abschalten und drauf los bolzen zu können. Zu den ersten Spielen fuhren die Eicher mit Pferdefuhrwerken, Lastwagen und Fahrrädern. Dennoch errang Germania Eich jede Menge Pokale und machte sich über die Kreisgrenzen hinaus einen guten Namen.


Screenshot der Homepage vom FC Germania 07 Eich, aufgenommen am 21.03.2016

Bildquelle: Screenshot der Homepage vom FC Germania 07 Eich (www.fc-germania07-eich.de), aufgenommen am 21.03.2016

Comeback nach dem 1. Weltkrieg

Der 1. Weltkrieg beendete jäh die Aufbauarbeit beim FC Germania 07. Von 1914 bis 1918 ruhte die Vereinsarbeit bis nach Kriegsende, als die ersten heimgekehrten Sportler wieder durchstarteten. Hierzu mussten unter anderem Bälle und Schuhe neu beschafft werden, was zu jener Zeit nicht einfach und vor allem teuer war. Es bildete sich trotz der Startprobleme erstmals eine Jugendmannschaft und als neues Vereinslokal wurde das Gasthaus „Zum Löwen“ auserkoren. Zu Spielen gegen "große" Mannschaften aus Offenbach, Frankfurt, Nürnberg Fürth und Worms kamen zu jener Zeit hunderte Zuschauer, um ihre Mannschaft lautstark anzufeuern.

Gewinn der ersten Meisterschaft

Ihre erste Meisterschaft gewannen die Germania-Jungs 1922/23 in der C-Klasse. Zwei Jahre später gelang nach dem erfolgreichen Gewinn der Meisterschaft der sensationelle Aufstieg in die B-Klasse, die bis Anfang der 1930-er Jahre gehalten werden konnte. Doch nicht nur die Fußballsparte entwickelte sich positiv im Verein. Auch bei Laufwettkämpfen waren Vereinssportler auf Kreisebene spitze.

Neustart nach dem zweiten Weltkrieg

Der 2. Weltkrieg unterbrach den Spielbetrieb. Der Neubeginn gelang im Herbst 1945 nach langwierigen und komplizierten Verhandlungen mit der französischen Militärverwaltung. Bereits 1949 hatte der Verein wieder 100 Mitglieder, die vieles neu aufbauen mussten. Aber schon damals galt: Aufgeben ist keine Option, wir krempeln die Ärmel hoch und ziehen durch.

Die ersten sportlichen Erfolge im neuen Zeitalter

1950/51 wurde der Pokal und die Meisterschaft in der Kreisklasse 1 erkämpft. Mit dem Bau einer neuen Bühne engagierte sich der FC Germania 07 Eich e.V. auch kulturell, z. B. durch Theateraufführungen, die großen Anklang in der Bevölkerung fanden. Auch der Sportplatz wurde schrittweise umgestaltet, so dass nahezu ideale Wettkampf- und Trainingsbedingungen geschaffen werden konnten. Ein ausrangierter Eisenbahnwaggon wurde zum Umkleideraum umfunktioniert und künstlerisch als Hingucker gestaltet. In den Vereins-Anlagen entstand ein Ehrenmal zum Gedenken an die in den beiden Weltkriegen gefallenen und vermissten Sportler des FC Germania 07 Eich.

Die goldenen Jahre unter Erfolgstrainer Konrad Kappes

In den 1960-er Jahren spielte eine Elf viele Erfolge ein, der Höhepunkt war die Meisterschaft in der Saison 1967/68. Trainer und Vater des Erfolges war Konrad Kappes, dessen Erbe nach seinem Ausscheiden Ex-Nationalspieler Slavko Stojanovic übernahm. Zu jener Zeit waren 1000 Zuschauer bei Heimspielen keine Seltenheit. Erst mit dem altersbedingten Ausscheiden vieler Spieler aus der Meisterelf von 1968 kam der Abstieg in die A-Klasse. Die Elf musste damals von Udo Krebs komplett neuformiert werden.

Meistertitel und Wiederaufstieg mit Spielertrainer Rohatsch

Mit dem neuen Spielertrainer Gerhard Rohatsch wurde die Mannschaft souverän und überlegen zum Meistertitel geführt und der Aufstieg 1988 in die A-Klasse geschafft, die später sogar (sensationell) gewonnen wurde.

Die Vereins-Macher in der Neuzeit

Seit 2003 sind Lutz Hofmann und Peter Eicke gemeinsam mit dem Spielausschuss für die unterschiedlichen Mannschaften des FC Germania 07 Eich verantwortlich. Das vor einigen Jahren neu eingeführte Trainingslager in der Vorbereitungszeit zur neuen Spielzeit brachte hinsichtlich Taktikverständnis, technische Fertigkeiten, Kraft und Kondition einen Push für das gesamte Team. Es ist zugleich Motivation für die Truppe und die Möglichkeit, sich mit neuen Spielern einzuspielen. Denn auf dem Platz zählt nur Teamspirit, eine Mannschaft, die mit Leib und Seele für einen Sieg kämpft und dabei auch uneigennützig agiert.

Auch die Jugend genießt beim FC Germania einen hohen Stellenwert

Erfolge können seit Jahren auch im Nachwuchsbereich erzielt werden, bis hin zum Gewinn von Meisterschaften. Die Besten sind auch in der ersten Männermannschaft integriert oder zu höherklassigen Mannschaften weiter delegiert worden. Jahrzehntelang waren die Erfolge im Kinder- und Jugendbereich ein Verdienst von Reinhold Sander, der 2007 in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurde.

Der FC Germania Eich in der aktuellen Zeit

Der FC Germania Eich spielt aktuell in der Bezirksliga Rheinessen, die Zweite in der B-Klasse. Es gibt noch eine Ü32-Mannschaft sowie Nachwuchsteams.

In eigener Sache

Wer im Verein mittrainieren möchte bzw. sich für die Spiele oder Sponsorentätigkeiten interessiert, erreicht den Vorstand per E-Mail. Zu den Spielen sind auch gern Zuschauer willkommen, die unseren Jungs ordentlich Dampf machen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch, aber auch über Anregungen, Wünsche und tatkräftige Unterstützung, die unseren Verein und das Gelände voranbringen.