Frankfurter FC Viktoria Fussballmannschaft

Es geht nach Frankfurt, genau genommen weit in den Osten bis an die deutsch-polnische Grenze an die Oder. Hier in Frankfurt an der Oder gibt es den Fußballverein 1. FC Frankfurt, der in der Vergangenheit auch schon als Frankfurter FC Viktoria 91 bekannt gewesen ist. Der Verein hatte schon mehrere Namen und sogar schon mehrere Standorte. Ursprünglich handelt es sich um einen Verein aus Leipzig, doch seit 1971 wird in Frankfurt gespielt. Der Frankfurter FC Viktoria kann auf eine lange und reichhaltige Historie zurückblicken. Heute spielt die Mannschaft zwar nur in der Brandenburgliga, doch wer in die Vergangenheit schaut, sieht sogar Erfolge wie das Erreichen des Viertelfinales im Europapokal der Landesmeister. Insgesamt ist der Frankfurter FC Viktoria also ein sehr interessanter Verein, der natürlich heute auch noch eine wichtige Anlaufstelle für Sportbegeisterte und Jugendliche ist.

Die Historie des 1. FC Frankfurt

Im Jahr 1951 wurde eine Sportvereinigung mit Namen “Vorwärts” gegründet, in der Spieler der nationalen Streitkräfte aktiv sein sollten. In einer internen Meisterschaft konnten sich schließlich Spieler aus Leipzig durchsetzen, die fortan als Vorwärts Leipzig in der Oberliga gespielt haben. Große sportliche Erfolge sollte es nicht geben. Zur Saison 1953 gab es eine gravierende Änderung, denn der Verein sollte fortan in Berlin spielen. Es gab weitere Umbenennungen. Unter anderem in ZSK Vorwärts Berlin.


Screenshot der Homepage vom Frankfurter FC Viktoria, aufgenommen am 18.05.2013

Bildquelle: Screenshot der Homepage vom Frankfurter FC Viktoria (www.ffcviktoria91.de), aufgenommen am 05.07.2018

Es sollten sehr erfolgreiche Jahre kommen. Die DDR-Oberliga konnte zwischen 1958 und 1969 fünfmal gewonnen werden. Das führte auch dazu, dass man im Europapokal der Landesmeister mitspielen konnte, in der erst im Viertelfinale gegen Feyenoord Rotterdam Schluss war. Auch gab es eine Teilnahme im Europapokal der Pokalsieger, in dem es 1971 immerhin auch bis zum Viertelfinale reichte. Erneut scheiterte man mit PSV Eindhoven an einem niederländischen Gegner. In späteren Jahren spielte der Verein auch einige Male im UEFA-Cup, doch sollte die 2. Runde 1980 der größte Erfolg in diesem Wettbewerb bleiben.

Ein weiterer großer Einschnitt erfolgte inmitten dieser erfolgreichen Jahre. 1971 wurde der Verein von Berlin nach Frankfurt an der Oder verlegt. Der Name wurde in FC Vorwärts Frankfurt (Oder) geändert. Endgültig sollten diese Wanderjahre des Vereins 1991 ihr Ende finden. Mit dem Ende der DDR wurde der Verein erst aufgelöst und dann neugegründet. Der Name: FC Victoria 91 Frankfurt (Oder). Doch da sich massiv die Strukturen verändern haben, konnte der sportliche Erfolg nicht aufrechterhalten werden. Zwar waren 1. und 2. Bundesliga das Ziel, doch das wurde bisher nicht erreicht. Heute spielt die 1. Mannschaft in der Brandenburgliga. 2012 gab es die Umbenennung in den Namen 1. FC Frankfurt, was auch daran lag, dass Spieler vom MSV Eintracht Frankfurt mit dazugestoßen sind.

Der 1. FC Frankfurt heute

Die sportlichen Erfolge von früher sind Historie, die aber den Verein zu einem sehr interessanten Team machen. Auch wenn heute kein Team des Vereins ganz oben im Profifußball spielt, so werden doch gute Leistungen erzielt. Viele Mannschaften werden derzeit gestellt, die auch immer wieder gute Ergebnisse einfahren. Neben der 1. Mannschaft in der Brandenburgliga ist das noch die 2. Mannschaft, die in der Kreisoberliga OBR spielt. Außerdem gibt es ein Frauenteam in der Kreisliga Frauen Süd und eine A-Jugend, die in der A-Junioren Brandenburgliga aktiv ist. Auch gibt es zwei Alt-Herren Mannschaften, die in den Altsenioren bzw. Altherren Kreisligen spielen.

Außerdem wird beim 1. FC Frankfurt auch die Jugendarbeit ganz großgeschrieben. Es gibt nach der A-Jugend noch viele weitere Jugendteams, sodass auch schon die Kleinsten mit dem Kicken beginnen können. Auch an der Menge der Jugendteams lässt sich sehen, dass der Verein auf gesunden Beinen steht, wenn auch nicht ganz oben im deutschen Profifußball. Nach der A-Jugend gibt es noch zwei B-Junioren. Außerdem zwei C-Teams, vier D-Mannschaften und zwei E-Jugenden. Den Abschluss bilden zwei F-Jungenden. Der 1. FC Frankfurt ist also eine gute Anlaufstelle für Jugendliche, die Lust auf Fußball haben. Neben Fußball gibt es zudem auch eine Gymnastik-Abteilung. Alle weiteren Informationen gibt es auf der Webseite des Vereins.