TSV Wittelsberg Fussballmannschaft

In das schöne Bundesland Hessen geht es, wer auf der Suche nach dem Ort Wittelsberg ist. Dabei handelt es sich um ein kleines Dorf, das als Ortsteil zur Gemeinde Ebsdorfergrund gehört. Wittelsberg ist süd-östlich von Marburg zu finden und gehört auch zum Landkreis Marburg-Biedenkopf. Rund 1000 Einwohner leben in Wittelsberg. Im 12. Jahrhundert wurde das Dorf zum ersten Mal urkundlich erwähnt, wenn auch noch unter dem Namen Widdelesbere. Obschon der Ort nicht sehr groß ist, hat er historisch doch einiges erlebt und zu bieten. Aber auch heute noch ist viel Leben in Form von Vereinen im Ort zu finden. Es gibt die Freiwillige Feuerwehr, einen Gesangsverein und natürlich einen Sportverein. Dabei handelt es sich um den TSV Wittelsberg, der 1912 gegründet worden ist und auch heute noch ein gutes Sportangebot bietet. Neben Fußball und Badminton wird vor allem auch Gymnastik angeboten.

Die Historie des TSV Wittelsberg

Das Gründungsdatum des TSV Wittelsberg fällt in eine Zeit, in der es ohnehin eine große Anzahl von Vereinsgründungen in Deutschland gab. Das hat man vor allem dem Turnen zu verdanken, das sich schon im 19. Jahrhundert sehr stark verbreitet hatte. Aber auch dem Fußball, der sich immer größerer Beliebtheit erfreute. Tatsächlich waren es auch Geräteturnen und Freiübungen, die zunächst im Verein eine Rolle spielten. Am 6. März 1912 fand die Gründung statt, die sechs Tage später noch vom Bürgermeister bestätigt worden ist. Ende Juni fand dann auch die erste Generalversammlung statt. Leider musste das Vereinsleben allerdings schon zwei Jahre später aufgrund des Krieges zum Erliegen kommen.


Screenshot der Homepage vom TSV Wittelsberg, aufgenommen am 16.02.2011

Bildquelle: Screenshot der Homepage vom TSV Wittelsberg (www.tsv-wittelsberg.de), aufgenommen am 16.02.2011

Doch schon 1919 ging es weiter. Erneut war es der Pfarrer des Ortes, der auch schon bei der Vereinsgründung beteiligt war, der die Jugendlichen dazu aufrief, sich sportlich zu betätigen. Somit wurde der Sportbetrieb wieder aufgenommen. 1922 sollte dann ein besonderes Jahr markieren, denn dann erhielt auch Fußball den Einzug in den Verein. Der 23. April 1922 ist das offizielle Datum, an dem Fußball erstmals für den Verein vermerkt wurde. Gespielt wurde dann allerdings auf irgendwelchen Wiesen, die zur Verfügung standen. Allerdings mussten die Fußballer bald auch wieder das Spielen sein lassen, da auch finanzielle Schwierigkeiten in den zwanziger Jahren auftraten. Allerdings konnte mit Handball auch noch eine weitere Sportart beim TSV Wittelsberg etabliert werden.

Die dreißiger Jahre markierten dann einen Tiefpunkt. Ohnehin gab es kaum noch Aktive im Verein und spätestens mit Beginn des nächsten großen Krieges musste das Vereinsleben erneut stillstehen. Leider forderte der Krieg auch unter Vereinsmitgliedern seine Opfer. Doch schon 1946 wurden Versuche unternommen, dem Verein erneut neues Leben einzuhauchen. Auch das war wieder nicht einfach, doch Stück für Stück gelang es. Dieses Mal sollte Fußball die wichtigste Rolle spielen. In den folgenden Jahrzehnten gab es immer wieder Neuerungen und Veränderungen, die das Vereinsleben geprägt haben. Das führte unter anderem auch immer mal wieder dazu, dass Fußballgemeinschaften mit anderen Orten beschlossen worden sind, um die benötigte Anzahl von Mitgliedern zu haben. 2002 konnte endlich der Hartplatz in einen Rasenplatz umgewandelt werden, woran viele Freiwillige ihren Anteil hatten.

Der TSV Wittelsberg heute

Auch heute noch wird Sport beim TSV Wittelsberg betrieben. Allerdings ist der Verein natürlich grundsätzlich nicht allzu groß. Es gibt Abteilungen für Fußball, Badminton und Gymnastik, die sich jeweils auch noch einmal unterteilen. So in Senioren-, Funktions- und Frauengymnastik. Beim Fußball gibt es derzeit nur wenige Mannschaften. Zum einen eine Alte Herren, die für sich als TSV Wittelsberg spielt und noch ein weiteres Team im Verbund als SG Bauerbach/Wittelsberg. Zudem gibt es auch eine Frauenmannschaft, die allerdings auch im Verbund spielt. Das Frauenteam spielt als FSG Ebsdorfergrund und ist in der Kreisoberliga aktiv. Informationen zum Verein, den Abteilungen und Ergebnissen gibt es auf der Vereinswebseite.