TuS Holstein Quickborn Fussballmannschaft

Fussball im Sportverein TuS Holstein Quickborn. Die Stadt Quickborn liegt im Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein und somit im Norden von Deutschland, nur etwa 20 Kilometer nordwestlich von Hamburg entfernt. Dort leben aktuell etwa 21 296 Einwohner, von denen sich einige in einem der umliegenden Vereine sportlich betätigen. Und bei einem dieser Vereine handelt es sich um die TuS Holstein Quickborn, der bereits auf eine äußerst bewegte Vergangenheit zurückblicken kann.

Die Geschichte des TuS Holstein Quickborn

Gegründet wurde der Verein bereits am 29. März des Jahres 1914 in "Grabbes Gasthof", als zehn Männer einen Turnverein zur Hebung der Körperpflege und im Interesse der nationalen Arbeit ins Leben riefen. Dabei wurde der Maler Otto Klitzke zum ersten Turnwart und somit zu so etwas wie dem ersten Vorsitzenden gewählt. Allerdings sorgte der Erste Weltkrieg in der Folge dann zunüchst einmal für das Ende des sportlichen Betriebs in dem Verein, da viele der Mitglieder in den Krieg zogen oder eine sogenannte vormilitärische Ausbildung durchlaufen mussten.


Screenshot der Homepage vom TuS Holstein Quickborn, aufgenommen am 22.05.2013

Bildquelle: Screenshot der Homepage vom TuS Holstein Quickborn (www.fussballimtusholstein.de), aufgenommen am 22.05.2013

Doch schon 1919 kehrte, nach Kriegsende, die Normalität wieder ein Stück weit in den Verein zurück und neben Männern durften sich erstmals auch Frauen und Kinder in dem Verein betätigen. Allerdings kehren zu dieser Zeit viele Fußballer dem Verein den Rücken und gründen im Juni 1920 den F.C. Holstein Quickborn, woraufhin sich der Verein in der Folge komplett auf Leibesübungen und Leichtathletik beschränkt. Jedoch ändert sich mit dem Beginn der Nationalsozialistischen Diktatur auch in Quickborn so einiges und am 17.05.1933 erklärt der Vereinsvorsitzende Ernst Langeloh die Vereinssatzung für aufgehoben. In diesem Zuge wurde der Vorstand in der Folge als Führerring betitelt und man unterwarf sich der Einheitssatzung der Nationalsozialisten. Allerdings lassen der Wehrsport und andere Verpflichtungen der NSDAP schon bald kaum noch Raum fü Vereinsaktivitäten, was hohe Verluste zur Folge hatte.

Der Sportverein nach dem 2. Weltkrieg

Nach Beendigung des Zweiten Weltkriegs wurden die Turner dann 1945 von den britischen Besatzungstruppen verboten, während es den Fußballern des F.C. Holstein Quickborn bereits in der Saison 1946/47 wieder gestattet wurde, um Punkte zu spielen. Dies hatte den Hintergrund, dass der F.C. im Gegensatz zu den Turnern als "nicht belastet im Sinne der braunen Vergangenheit" eingestuft wurde. Doch Turnen allein reicht der Bevölkerung in Quickborn nicht, weshalb es am 11.01.1949 im "Holsteinischen Hof" zur Gründung des Turn- und Sportvereins Quickborn von 1914 e.V. kommt. Dort werden neben Fußball seitdem auch Handball, Boxen, Faustball, Tischtennis und Leichtathletik angeboten und nach gerade einmal drei Monaten zählte der Verein bereits 500 Mitglieder.

Die erste Turnhalle des Vereins wurde dann im Jahre 1950 eingeweiht und befand sich in der Durchfahrt eines Bahnhofhotels. Allerdings brachen die Mitgliederzahlen des Vereins bis 1955 auf nur noch 348 Mitglieder ein, da erneut viele Fußballer dem Lockruf des F.C. Holstein Quickborn folgten. Doch am 18.08.1955 kam es nach unzähligen Verhandlungen dann endlich zu einer Fusion des F.C. mit der TuS, was somit so etwas wie die Geburtsstunde der heutigen TuS Holstein Quickborn von 1914 darstellt. Daraufhin wurde im März 1959 endlich die erste richtige Turnhalle des Vereins an der Torfstraße eigeweiht und im Jahr der Stadion-Eröffnung 1969 hat die TuS die 100-Mitglieder Marke erstmals überschritten.

Die aktuelle sportliche Situation beim TuS

Auch heute noch bietet der Verein seinen Mitgliedern neben Fußball eine ganze Reihe weiterer Sportarten an, in denen sich diese sportlich betätigen können. Darunter befinden sich neben Leichtathletik, Boxen, Basketball oder Ballett zudem auch einige Kampfsportarten. Aushängeschild sind jedoch selbstverständlich auch heute noch die ersten Fußball Herren des Vereins, die jedoch sportlich aktuell eine schwere Zeit durchmachen und in der Kreisliga Hamburg Gruppe 8 an den Start gehen. Dort steht die Mannschaft aus Quickborn nach bislang 12 gespielten Begegnungen lediglich auf dem achten Tabellenplatz, musste bislang jedoch auch nur zweimal als Verlierer das Spielfeld verlassen. Allerdings konnte man auch nur fünf Begegnungen gewinnen und spielte zudem füfmal Remis, weshalb der Abstand auf einen der beiden ersten Plätze bereits 4 Punkte beträgt.

Doch immerhin bleiben der Mannschaft aus Quickborn noch 18 Spiele, um vielleicht doch noch einmal ein wenig näher an die Spitze heranzuröcken und schlussendlich im besten Fall noch ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden zu können. Denn der Aufstieg sollte zumindest Mittelfristig das Ziel für die TuS Holstein Quickborn von 1914 sein. Bis dahin heißt es allerdings erst einmal die Hoffnung nicht zu verlieren und auf eine Leistungssteigerung des Teams zu hoffen. Denn um ernsthaft noch ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden zu können, sollte die Mannschaft in den kommenden Wochen eine kleine Serie starten.