GSV Bremen Fussballmannschaft

Für diesen besonderen Verein geht es in den schönen Norden. Und zwar in die Stadt Bremen, die natürlich auch gleichzeitig eigenes Bundesland ist. Die Freie Hansestadt hat viel zu bieten und schaut auf eine lange und lebendige Geschichte zurück, die schon über eintausend Jahre alt ist. Früheste Siedlungen an der Stelle der heutigen Stadt sind sogar noch älter. Heute leben in der Stadt rund 569.000 Einwohner und natürlich ist die Stadt für allerhand Dinge bekannt. Wenn es nicht gerade die Bremer Stadtmusikanten sind, dann auf jeden Fall auch der Fußball Verein SV Werder Bremen. Doch nicht nur der ist in der Stadt zu Hause, sondern auch andere Vereine. Zu denen zählt auch der GSV Bremen, der auch eine eigene Fußball Abteilung hat. Hierbei handelt es sich um den Gehörlosen Sportverein Fußball Bremen. Und wer jetzt denkt, dass der Verein damit ja noch recht jung sein muss, der irrt. Im Jahr 2020 wird der GSV Bremen 100 Jahre alt. Ein ganz besonderes Jubiläum und es sollen noch viele fruchtbare Vereinsjahre folgen.

Die Historie des GSV Bremen Fußball

Es mag den ein oder anderen überraschen, aber die Geschichte vom gehörlosen Sport ist schon recht alt. Allerdings ist es bei näherem Blick auch nicht wirklich verwunderlich, da Gehörlosigkeit ja niemand daran hindert, einen Ball zu schießen, zu laufen oder zu einem Mitspieler zu passen. Und so ist die Geschichte vom GSV Bremen gar nicht so unterschiedlich zu der von anderen Vereinen. Sie beginnt im Grunde im 19. Jahrhundert. Oder zumindest indirekt. In diesem Jahrhundert entstanden nämlich in ganz Deutschland sehr viele Vereine, die vor allem für Turnen und Leibesübungen gedacht waren. Fortan trieben immer mehr Menschen organisiert in Vereinen Sport, was auch zum Beginn des neuen Jahrhunderts nicht anders war.


Screenshot der Homepage vom GSV Bremen, aufgenommen am 03.09.2008

Bildquelle: Screenshot der Homepage vom GSV Bremen (www.gsvbremen-fussball.de), aufgenommen am 03.09.2008

Da entstanden sogar mehr Vereine, denn eine neue Sportart machte sich breit. Ganz neu war sie zwar nicht, kam aber doch schnell von England herüber. Die Rede ist vom Fußball. So entstanden viele Fußball Vereine und auch neue Abteilungen in bestehenden Clubs. Der erste große Krieg des Jahrhunderts ließ viele Vereine stillstehen, doch anschließend erwachten sie zu neuem Leben. Und in genau diese Zeit muss auch der GSV Bremen verordnet werden. Der wurde am 02.02.1920 gegründet, womit der Verein bereits über einhundert Jahre alt ist.

Schon früh verfügte der Verein auch über verschiedene Abteilungen und bot beiden Geschlechtern gleichermaßen die Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen. Schon im Jahr 1922 konnte der Verein Deutscher Gehörlosen – Pokalsieger werden. Über die Jahre und Jahrzehnte sollten weitere Erfolge dazu kommen. Unter anderem auch Vizemeisterschaften. Auch nach dem nächsten Krieg ging der Sportbetrieb weiter und es etablierten sich feste Abteilungen, die heute noch bestehen.

Der GSV Bremen Fußball heute

Der GSV Bremen insgesamt hat mehrere Abteilungen. Das sind Wasserball, Schwimmen, Fitness, Badminton und eben auch Fußball. Für alle Abteilungen lassen sich die Ansprechpartner auf der offiziellen Vereinswebseite finden. Wer Interesse hat und mitmachen will, ist jederzeit im Verein willkommen, egal wie alt man ist. Auch die Trainingszeiten lassen sich auf der Webseite einsehen, ebenso findet sich dort die Mitgliedsaufnahmeerklärung.

Fußball bildet natürlich eine wichtige Abteilung, die sich auch großer Beliebtheit erfreut. Als Gehörlosen SV spielt man im Bremer Fußball-Verband. Zwei Mannschaften werden gestellt. Einmal die 1. Herren, die in der 2. Kreisklasse aktiv ist. Daneben auch noch eine Alte-Herren Ü40, die im Verbund als SG Gehörlosen SV/SC Vahr Blockdiek aufläuft. Die 1. Mannschaft trifft derzeit in der Liga auf vierzehn weitere Mannschaften. Zu diesen Teams zählen unter anderem der SV Türkspor II, der KSV MED II, 1. FC Burg III oder auch der Bremer SV III. Informationen zu den Ergebnissen und der Tabelle lassen sich auf bekannten Fußball Seiten finden, die auch Amateur Fußball mit drin haben.