SC Charlottenburg Fussballmannschaft

Für diesen Verein geht es in die deutsche Hauptstadt. Genauer gesagt nach Westend im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Dort ist der Sport-Club Charlottenburg ansässig, der bereits 1902 gegründet wurde, also noch zu einer Zeit, in der Charlottenburg gar nicht zu Berlin gehörte. So oder so wurde der Verein zu einer Zeit gegründet, als sehr viele Clubs in Deutschland das Licht der Welt erblickten. Turnvereine gab es damals schon lange, aber auch Fußball wurde dann immer beliebter. Der SC Charlottenburg ist vor allem für seinen Fußball bekannt, hat aber noch viele weitere Sportabteilungen, in denen die Mitglieder aktiv sein können. Auch die Leichtathletik-Abteilung ist sehr bekannt, ebenso aber auch die Volleyballer und Footballer. Es geht also sehr wohl auch immer um den Wettbewerb. Ebenso aber stehen Fitness, Gemeinschaft und Fairness auf dem Programm, egal in welchem Alter. Über 7.000 Mitglieder zählt der Verein aktuell und ist damit auch insgesamt ein großer Verein in Berlin.

Die Historie des SC Charlottenburg

Schon im 19. Jahrhundert wurden in Deutschland enorm viele Turnvereine gegründet. Das hörte auch nicht zum Beginn des neuen Jahrhunderts auf. So überrascht es nicht, dass 1902 der Club gegründet worden ist. Ort des Geschehens war das “Eckmanns Tanzinstitut” und als erste Sportart wurde das Barlaufspiel betrieben, in dem von 1905 bis 1907 sogar die Berliner Meisterschaften gewonnen werden konnten. Mit der Zeit wurde immer mehr Leichtathletik betrieben und schon 1908 wurde auch Fußball im Verein betrieben. 1911 erfolgte der Zusammenschluss vom Charlottenburger SC und dem Sport-Club Westen 05 zum heutigen SC Charlottenburg. Als Vereinsfarben wurden Schwarz und Weiß gewählt, die auch noch heute gelten.


Screenshot der Homepage vom SC Charlottenburg, aufgenommen am 03.03.2018

Bildquelle: Screenshot der Homepage vom SC Charlottenburg (www.scc-fussball.de), aufgenommen am 03.03.2018

Es gab in den nächsten Jahren einige Standortwechsel. 1930 schließlich ging es dann ins SCC-Stadion, das heute als Mommsenstadion bekannt ist. Der Zweite Weltkrieg machte auch vor dem SC Charlottenburg nicht halt, sodass der Spielbetrieb zum Erliegen kam. Nach dem Krieg wurde der Verein vorerst – wie alle anderen Vereine auch – aufgelöst. Als Sportgruppe Eichkamp gibt es zunächst 1946 weiter, ehe man 1949 wieder zum Verein SC Charlottenburg wurde. 1952 konnte dann das 50-jährige Bestehen gefeiert werden, zu dem es auch eine ausführliche Jubiläumsschrift gegeben hat. Zu dieser Zeit gab es noch Mitglieder, die fast aus den Gründerjahren stammten und entsprechend spannende Erzählungen berichten konnten.

Hat der Verein relativ klein angefangen, und das auch mit nur einer Sportart, die heute kaum jemand kennt, so ist der Verein kontinuierlich größer geworden und immer mehr Sportarten kamen hinzu. Auch in Sachen Infrastruktur konnte der SC Charlottenburg über die Dekaden zulegen. Oft auch in Zusammenarbeit mit dem Bezirk konnten einige Projekte verwirklicht werden. Zum 70. Jubiläum des Stadions gab es beispielsweise eine neue Anzeigetafel. Das Stadion wurde stets in Schuss gehalten und auch modernisiert. Heute gibt es auch noch ein Clubhaus, ebenso eine Tennishalle. Auch die Hockeyspieler haben ein eigenes Gebäude.

Sportarten beim SC Charlottenburg

Wer Lust auf Sport hat, ist beim SC Charlottenburg definitiv an der richtigen Adresse. Es gibt die typischen bekannten Sportarten, ebenso aber auch kleinere Abteilungen, die dennoch sehr beliebt sind. Fußball ist natürlich ohnehin immer sehr bekannt, ebenso aber auch die Abteilungen American Football, Baseball und Softball, Handball, Hockey und Rollhockey, Tennis, Tischtennis und Volleyball sowie Sitzvolleyball. Weitere Sportarten sind Lacrosse, Freizeitsport, Gesundheitssport, Gymnastik und Fitness, Kegeln, Kung Fu, Leichtathletik und Triathlon, moderner Fünfkampf, Radwandern und Radsport, Seniorensport, Skating sowie Eishockey, Eiskunstlaufen und Schwimmen. Zudem gibt es sogar eine eigene Quidditch Abteilung, der Sportart aus den berühmten Harry Potter Büchern.

Bei den vielen Sportarten wundert es nicht, dass der SC Charlottenburg auf über 7.000 Mitglieder kommt. Deren Beweggründe sind ganz unterschiedliche. Manchen geht es um den Spaß, anderen um den Wettbewerb und natürlich auch um die Fitness. Wer Interesse an einer Mitgliedschaft hat, findet alle Informationen auf der offiziellen Vereinswebseite.